3D-Druck für Medizinprodukte

Das dreidimensionale Ausdrucken von Kleinteilen zur Reparatur von Geräten, Spielsachen usw. passt genau in das Portfolio unseres proT-in -Support e.V.
Anregungen und Fragen, Expertentipps und Beispiele sollten hier gepostet werden.
Antworten
Benutzeravatar
JooMoo
Beiträge: 27
Registriert: Montag 27. Mai 2019, 12:30

3D-Druck für Medizinprodukte

Beitrag von JooMoo »

Hallo zusammen,
hier ein Interessanter Bericht vom Bundestag, in Zukunft wird der 3D-Druck grade im Medizinischen Bereich mit Sicherheit höchst spannend werden!
hib - heute im bundestag Nr. 1398
Mi., 11. Dezember 2019, Redaktionsschluss: 11.05 Uhr

Berlin: (hib/PK) Nach Ansicht der Bundesregierung bietet der 3D-Druck für viele Industriebereiche interessante Lösungsansätze. Das gelte auch für Medizinprodukte, insbesondere die Orthetik und Prothetik, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/14240) der FDP-Fraktion.

Der 3D-Druck sei ein flexibles, einfach individualisierbares und damit auch für Einzelstücke und Kleinserien geeignetes Fertigungsverfahren. Von einzelnen Krankenkassen würden die Kosten für Prothesenpassteile oder Orthesen, die im 3D-Druck-Verfahren hergestellt werden, bereits übernommen.

Damit der industrielle 3D-Druck im Bereich der Medizinprodukte nicht nur für sehr individuelle Anfertigungen eingesetzt und in die medizinische Versorgung integriert werden könne, bedürfe es jedoch noch weiterer Forschung und Entwicklung im additiven Fertigungsverfahren.

Antworten